Eine wundervolle Woche im Female Yoga und Coaching Retreat in El Palmar, Spanien

Unter dem Motte „Empower yourself & Create from the Heart“ stand die Woche im Yoga & Coaching Retreat in Andalusien. Als ich auf dieser Beschreibung im Internet gestossen bin, hat mich das neugierig gemacht. Und ich bin sehr zufällig über dieses Retreat gestolpert. War ich zunächst auf der Suche nach „irgendwas mit Yoga und Surfen im Süden von Spanien“, bin ich dann auf den kleinen Surfer- und ehemaligen Hippie-Ort El Palmar, ca. 50 km südlich von Cadiz gekommen. Und über die ortsansässige Surfschule La Luz Surf habe ich mich dann weitergeklickt zu diesem Yoga Retreat mit Coachingelementen nur für Frauen, was genau in dem Zeitraum stattfinden sollte, den ich mir vorgestellt hatte…

Und irgendwie fühlte sich die Idee gut an, neben regelmässiger Yogapraxis, leckerem vegan/vegetarischem Essen in idyllischer Atmosphäre und der Möglichkeit zu Surfen, noch mal ein bisschen tiefer in mein „ich“ einzusteigen und mir so quasi in der Mitte meines Auszeit-Jahres eine kleine Standortaufnahme zu schenken. Ohne genau zu wissen was mich eigentlich wirklich erwartet. Manchmal finden einen die Dinge eben genau so wie es sein soll.

Ich lernte also am ersten Tag in unserer traumhaft schönen Residenz, dem Casa de Cuore, die vier Frauen kennen, die mit mir diese Woche gebucht hatten. Ausserdem unsere beiden wundervollen Gastgeberinnen bzw. Trainerinnen Sabrina von ZwischenRaum und Ela von SurfmySoul. Eine kleine, schöne, intime Gruppe aus Frauen zwischen 29 und 37 Jahren mit ziemlich unterschiedlichem Background, aber der gemeinsamen Idee sich auf diese Reise zur persönlichen Weiterentwicklung von Herz, Körper und Seele für eine ganze Woche einzulassen

Und das Ergebnis?

So schön ♥ Eine sehr intensiv verbrachte Woche, die uns zum Innehalten und Kraft tanken gebracht hat, aber auch jede von uns irgendwann mal aus ihrer Komfortzone gelockt und tiefe Emotionen aus uns hervorgeholt hat. Sie hat uns neue Einsichten finden lassen über das was uns wirklich wichtig ist, oder vorhandene nochmals vertieft und so greifbarer gemacht. Uns vor allem noch mehr liebevollen Umgang mit uns, unseren Bedürfnissen, unseren Fähigkeiten, Passionen und unseren Träumen und Zielen gelehrt. Und hat uns sanft in erste Schritte uns ins Tun gebracht.

Und das alles in einem Prozess, der sich im Laufe der Woche wie von selber entwickelt hat (natürlich hat er das nicht, sondern ist nur durch die wunderbare Vorarbeit von Sabrina und Ela so erlebt worden… MERCI an dieser Stelle nochmal für alles!!!) und uns als Gruppe zusammen hat wachsen lassen. Wir haben uns dabei gegenseitig geholfen, gespiegelt und inspiriert. Frauen-Power vom Allerbesten eben! Dazu wundervolle Yogapraxis meist im Freien mit Blick in die Weite, ausgerichtet entlang der fünf Elemente. Viel Praxis aber auch ein bisschen Theorie, die genau richtig dosiert auch im Alltag immer wieder helfen kann, in die eigene Mitte zu finden. Dazu hat unser privater Koch noch grossartige vegane Gerichte für uns gezaubert. Die fand selbst ich, als nicht-vegan lebender Mensch, ziemlich lecker (normalerweise kannst du mich mit Tofu jagen…)  😉

Das klingt ja alles ganz toll aber was genau habt ihr denn den ganzen Tag gemacht, fragst du dich nun?

  • Den Morgen haben wir mit einer Yoga Session mit Ela gestartet. 1,5 Stunden auf der Matte im Garten der Casa und danach hat bereits das leckere Frühstücksbuffet auf uns gewartet. So lecker!
  • Frisch gestärkt ging es dann in die erste Coaching Session, die jeden Tag bis kurz nach Mittag andauerte. Die gesamte Woche haben wir das Coaching innerhalb der gesamten Gruppe gemacht. „Coaching“ ist deshalb vielleicht nicht ganz das richtige Wort dafür oder könnte etwas missverstanden werden. Es ging eher darum für sich selber, und dann eben auch durch das Teilen mit der Gruppe, den eigenen Standpunkt, aktuell ungelebte Bedürfnisse und Träume zu definieren und Barrieren und Probleme aufzuspüren, die uns bislang davon abhalten unser Leben im Einklang mit unserer Essenz zu führen oder Herausforderungen zu bewältigen. Im Laufe der Woche hat Sabrina uns durch verschiedene teils kreative Übungen und Aufgabenstellungen immer wieder abgeholt und uns zum Nachdenken gebracht. Eine „Forschungsfrage“ wurde von jedem am Anfang der Woche definiert und immer wieder überprüft, inwiefern wir der Frage näher gekommen sind… Ein spannender Prozess, den ich meist gut fand, der mich ab und zu aber auch ungeduldig gemacht hat, weil ich noch immer nicht beim „Ergebnis“ war – mit der letztlichen Einsicht, dass mehr Geduld manchmal durchaus angebracht ist und ein Prozess eben die Zeit braucht die er braucht (ja ich übe noch dem Prozess wirklich zu vertrauen… #trusttheprocess #derwegistdasziel)
  • Die Nachmittage hatten wir zur freien Verfügung, also von 12:30h bis 17:15h. In dieser Zeit haben wir uns meistens auf den Weg zum nahegelegenen weiten Sandstrand gemacht und die Sonne und das Meer genossen.
  • Danach ging es weiter mit der nächsten Coaching- und dann der nächsten Yogasession, die meist Abends etwas ruhiger und meditativer war als am vormittag…
  • Ein 3-Gänge Menü im Garten unserer Casa de Cuore wartete bereits auf uns nach der letzten Session. Luxus pur. An einem der Abende haben wir es uns ums Lagerfeuer gut gehen lassen mit Gesang und Wein. Ein bisschen Magic schwang mit. Ein Abend stand ganz im Zeichen der Stille, wir haben einfach mal den ganzen Abend nicht geredet. Auch eine sehr interessante Erfahrung. Aber eine Gute!
  • An zwei Tagen hatten wir Zeit das Angebot zu nutzen auch Surfunterricht in El Palmar am Strand mit der Surfschule La Luz zu nehmen. Das Surfcamp liegt auch im Ort und das, was ich gesehen habe, hat mir auch sehr gut gefallen. Die beiden Deutschen Moni & Tom haben die Surfschule vor vielen Jahren ins Leben gerufen und führen sie mit ganzem Herzenseinsatz. Ein schönes, liebevoll eingerichtetes Haupt-Haus und jede Menge kompetenter Surflehrer…. weitere Ideen, wie ein Café sind schon in Umsetzung. Das Surfen hat auf jeden Fall auch wieder viel Spass gemacht!

Ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus, höre aber jetzt auf 😉 Danke an alle meine neuen Schwestern im Herzen ♥ es war eine sehr tolle Woche mit euch!

Und wer immer mal Lust hat auf solch eine ähnliche Reise – sprecht mich an oder schaut euch auf den Websites von Sabrina und Ela um (oben verlinkt), was es aktuell im Angebot gibt. Ich kann es allerwärmstens empfehlen!

PS: Achtung, der Text enthält Werbung, da ich die Websites der beteiligten Anbieter dieser Woche nenne. Ich wollte es nur gesagt haben da es scheinbar wichtig ist darauf hinzuweisen.

 

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.