Transport Philippinen

Die Philippinen sind großartig, eine Reise dorthin ist unglaublich schön und abwechslungsreich. Aber das Land hat über 7000 Inseln und es bedarf schon einiges an Recherche und Vorbereitung um die für sich schönsten Orte und die beste Reiseroute rauszusuchen.

Außerdem ist das Land zwar zu Teilen touristisch erschlossen, aber die Bus-und Fährfahrten können, je nach Ziel, teilweise ein bisschen abenteuerlich sein. Man muss immer genug Zeit einplanen, da sich die Abfahrten z.B. aufgrund von Wetter schonmal verschieben können. 

Da die Philippinen der Start meine Weltreise waren und ich nicht die Muße hatte mich in alles Details reinzufuchsen, haben wir etwas Internetrecherche betrieben und eine tolle Alternative zum komplett individuellen Reisen gefunden. So haben wir uns die ersten beiden Wochen von einem Reiseanbieter organisieren lassen, der sich auf die Philippinen spezialisiert hat (Philippinen Tours  https://www.philippinen-tours.de ). Das Team hat uns einen perfekten Plan nach unseren Wünschen zusammengestellt und alles hat wunderbar geklappt. Bei Fragen war immer ein Ansprechpartner für uns da. Die Unterkünfte waren klasse und es stand immer ein Fahrer parat, wenn es zu einem Ausflug oder der Weiterreise gehen sollte. Ich kann daher jedem, der sich (noch) nicht traut und einfach keine Zeit oder Lust hat alles individuell zu planen, nur ans Herz legen diese kleine auf Philippinenreisen spezialisierte Reiseunternehmen in Anspruch zu nehmen. Oder ein ähnliches vergleichbares Unternehmen. Durch lokale Fahrer und Guides kommt man auch super in Kontakt mit echten Philippinos. Und wesentlich teurer, als die Reise selber zu planen, war es auch nicht. Danke nochmal an das tolle Team für die tolle Reise!

Nach zwei durchorganisierten Wochen, habe ich in der dritten Woche meine Reise von Cebu City bis nach Malapascua und zurück selber organisiert und bin auf eigene Faust los. Das ganze hat bereits mit einem ganz schönen Abenteuer begonnen. Vom harten Verhandeln des Taxi Preises, zur 3-stündigen halsbrecherischen Fahrt bis zum Hafen, bis zum Übersetzen auf die Insel bei wilder See und Regen inklusive Umsteigen auf dem Meer und all meinem Gepäck, war der Start in mein Solo-Abenteuer ganz schön wild. Aber natürlich reist man so günstiger und erlebt mehr Abenteuer, als wenn man alles vorab organisiert bekommt. 

Ich kann daher das individuelle Reisen auf den Philippinen auf jeden Fall, vor allem Menschen mit Lust auf Abenteuer, auch empfehlen. Selbst alleine reisenden Frauen. Wobei man selber schauen muss, welche Teile man vielleicht vorreserviert und wo man vor Ort einfach Ticket oder Unterkunft spontan buchen kann. Inlandsflüge sind vergleichsweise günstig und um grössere Distanzen zwischen den Inseln zurück zu legen auch eine gute Option. Meistens kann man sich mit den Philippinos auch relativ  gut verständigen, ein bisschen Basisenglisch spricht eigentlich fast jeder. Gut ist es wenn mein sein eigenes Internet bzw. GPS auf dem Handy hat. Mir ist es öfter passiert, dass die Taxifahrer nicht wussten wo die von mir gebuchten Hotels liegen und dann hilft einem das schon weiter.

Als letzte Option kann man natürlich auch noch eine komplett organisierte Gruppentour buchen. Ich hatte selber einige recherchiert vor der Reise und die Reisebeschreibungen klangen ganz gut z.B. bei https://www.traveljunkies.tours/reiseziele/philippinen/ oder https://www.tourradar.com/d/philippines. Hier ist man auf der sicheren Seite, sieht viel und lernt gleichzeitig Gleichgesinnte kennen. 

Vielleicht ist auch ein Mix aus all dem die für dich beste Reiseform, z.B. die ersten 8 Tage eine Gruppenreise und dann alleine weiter reisen. Meist schliesst man auf so einer Tour ja schon erste Freundschaften und kann dann gemeinsam weiter planen. 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.