Das mit dem Mutigsein und Einfach-mal-machen ist so eine Sache… Aber vom Träumen ins Tun kommen ist eine unglaublich tolle Erfahrung! Eine wie du erzählt.

Es ist leicht gesagt: Hör auf deine Intuition, sei mutig, mach einfach mal! Es gibt viele tolle Motivationssprüche. Du likst sie auf Facebook und Instagram. Irgendwas machen sie mit dir. Du bewunderst all die Menschen, die sich wirklich was trauen im Leben. Die das machen was sie wollen. Und wünschtest, du könntest das auch. Aber es fällt dir trotzdem oft so unglaublich schwer selber ins Tun zu kommen.

Warum ist das so?

Weil du feststeckst in deiner Komfortzone. Du spürst, dass du nicht ganz zufrieden bist und deine Träume auf der Strecke bleiben, aber du schaffst es trotzdem nicht dich aufzuraffen und mit etwas zu starten. Vielleicht weil es alles auch so unglaublich anstrengend erscheint und du gar nicht weisst, wo du anfangen sollst? Oder weil dich irgendetwas in deinem Inneren blockiert? Jeder hat Ängste und Glaubenssätze, die ihn zurückhalten. Deshalb erfindest du immer wieder kleine Ausreden: „Sooo schlimm ist es ja eigentlich alles gar nicht, mir geht es ja gut. “ oder „Ja, wäre schön, aber ich habe auch einfach keine Zeit oder kein Geld dazu.“ Und du hast recht, uns allen geht es ziemlich gut in unserer First World. Aber trotzdem: So bleiben viele deiner Träume eben so auch für immer nur Träume. Obwohl sie es nicht müssten, weil du eigentlich die Möglichkeiten hättest, sie dir zu erfüllen. So ging es mir auch ziemlich lange.

Und warum schreibe ich das alles?

Es gab und gibt in den letzten Monaten viele Menschen, die mir gesagt haben, dass ich ja sooo gut habe. Dass ich so mutig sei. Dass sie mich bewundern. Dafür, dass ich meinen Job gekündigt habe und mich entschieden habe einige Monate zu reisen. Und immer würde ich dazu am liebsten sagen: Na ja, DU kannst das doch auch machen! Mag sein, dass ich mutig bin. Mutiger als manche andere, wenn man es als mutig empfindet einen sicheren Job zu kündigen und alleine loszuziehen. Aber es gibt sicher auch noch viiiieeele tausend deutlich mutigere Menschen!

Na ja, DU kannst das doch auch machen! Was ist das schlimmste was dir passieren könnte? Sei mal ganz ehrlich… 

Denn mal ganz ehrlich: So richtig was passieren kann mir eigentlich dabei gar nicht. Wie mutig ist es also wirklich? Ich habe lange von dieser Auszeit geträumt. Und bis ich in die Umsetzung gegangen bin war es ein langer Prozess. Vielleicht bin ich auch ziemlich naiv, weil ich mein ganzes Geld für diese paar Monate Freiheit ausgebe, während andere sich eine sichere Altersvorsorge anlegen. Dennoch: Machen kann das eigentlich (fast) jeder wenn er denn wirklich davon träumt. Du musst dir nur über die Prioritäten in deinem Leben ganz klar werden. Wenn es wirklich wichtig für dich ist und dein Herz etwas will, warum startest du nicht damit? Und so ein großes Risiko sind die meisten Dinge eigentlich in der Realität gar nicht. Frage dich mal: Was wäre das schlimmste, was passieren könnte, wenn du einen Schritt auf deinen Traum zugehst?

Und genau das möchte ich dir mit auf den Weg geben. Dass es sich einfach SOWAS von lohnt seiner Sehnsucht zu folgen. Und es gar nicht so schwer ist und mit so viel Risiko verbunden wie es erst mal erscheint. Ich spüre für mich, dass diese Auszeit viel mehr ist als nur ein langer Urlaub. Diese wunderbare Zeit, die man sich selber schenkt, macht was mit einem. Neben all den großartigen Erfahrungen die man unterwegs sammelt, gibt sie einem vor allem auch das Gefühl zurück sein Leben selber so gestalten zu können, wie man es möchte. 

Mit dem Treffen solch einer Entscheidung merkt man endlich wieder, dass man tatsächlich sehr selbstwirksam sein kann und das eigene Glück meist nicht von den Umständen abhängt, sondern von einem selber, der eigenen inneren Einstellung und auch den eigenen Entscheidungen. Und dieser mutige Schritt kann für jeden etwas anderes sein. Es muss ja keine Auszeit zum Reisen sein, sondern vielleicht ist es z.B. bei dir der erste Anruf, der dich zu einem neuen Job führt? Oder die Entscheidung endlich in dich selbst und eine Weiterbildung zu investieren, die du spannend findest? Vielleicht auch das erste Mal alleine eine Woche wegzufahren?

Vieles was ich früher sehr lange als „Wahrheit“ hingenommen habe, hat sich eigentlich nur im eigenen Kopf abgespielt. Ich merke, dass wir uns alle selbst täglich limitieren, obwohl die Welt so viele Möglichkeiten für uns bereithält. Man muss aber offen dafür sein, seiner Intuition folgen und auch mal für etwas kämpfen wollen. Das Leben muss nicht einem einem vorgefertigten gesellschaftlichen Schema folgen. Werte, die für andere sinnvoll sind, müssen es nicht für uns sein. Wir müssen ihnen nicht gerecht werden. Warum tun wir das überhaupt? Na ja.. meist nur, weil man das eben so tut! Insbesondere bei uns hier in Deutschland ist dieses Denken sehr stark in unseren Köpfen verankert.

Loslassen ist schwer

Sich davon freizumachen ist schwer. Überhaupt Dinge loszulassen ist schwer (Gedanken, Grübeleien, Glaubenssätze, gesellschaftlichen Druck, Erwartungen, Menschen, Beziehungen, Jobs, Wohnorte und vieles mehr…) und kostet mal mehr und mal weniger Mut. Und das war auch nicht der erste vermeintlich mutige Schritt in meinem Leben. Ich habe schon Dinge und Menschen losgelassen weil sie mir nicht gut getan haben, oder nicht mehr in mein Leben passten. Für mich jedesmal ein langer, schwerer Prozess. Ich bin nicht sehr gut im Loslassen (aber ich werde immer besser, lies hierzu auch meinen Artikel über all die bittersüssen Abschiede auf Reisen). Man lässt ja auch meistens was Gutes zurück und weiß selten schon was danach kommt. Aber nach jedem Loslassen war ich hinterher ein bisschen stärker und freier und habe wieder ein Stück mehr zu mir selbst gefunden.

Jeder Tag ist ein Abenteuer wenn man ins Tun kommt

Momentan bin ich noch lange nicht am Ende dieses Ich-Selbst-Sein Prozesses angekommen (vielleicht ist man das auch nie ganz). Aber ich stecke mittendrin. Und ich liebe zur Zeit jeden neuen Tag an dem ich aufwache. Weil mir bewusst ist, dass ich ihn selber gestalten kann, dass ich mein Leben selber in der Hand habe und bewusst entscheide, wo ich künftig meine Prioritäten drauf legen möchte.

Heute starte ich bei diesem Text hier. Ich bin kein Autor, kein Journalist oder irgendwer, der professionellen Rat erteilen könnte. Sondern nur eine von euch. Mit genau den gleichen Sorgen, Ängsten und Gedanken. Aber ich wünsche mir so sehr, dass noch mehr Menschen (und insbesondere die, die mir am Herzen liegen) mutig und neugierig genug sind Dinge zu tun, von denen sie träumen.

Deshalb habe ich beschlossen meine Gedanken und Erfahrungen mit euch zu teilen. Das ist nicht neu, nicht revolutionär oder wissenschaftlich begründet. Es ist einfach nur ICH. Und ganz ehrlich: Es kostet auch erstmal ziemlich viel Mut die eigenen Gedanken so ganz öffentlich auszubreiten… (Was denken nur die Leute von mir?! Die wissen ja alles über mich jetzt?!) Trotzdem hatte ich es den Wille es einfach mal zu machen. Und ich wusste vorher absolut nichts darüber wie man einen Blog aufsetzt. Aber ich wollte es unbedingt ausprobieren. Ich habe mir auf Fidschi (mit echt schlechter Internetverbindung!!) Online-Kurse zur Blogerstellung angesehen, versucht es irgendwie zu lernen und dann einfach mal gemacht. Und tadaaaa… hier ist er. Viel Arbeit ohne Lohn, aber für jeden Moment in dem ich ein positives Feedback von dir bekomme, weil ich dich mit meinen Texten unterhalte oder im besten Fall berühre, hat es sich schon für mich gelohnt. Danke für’s Lesen.

Und nun überleg dir mal, ob es einen kleinen oder großen Traum gibt, auf den du noch heute einen Schritt zugehen könntest…. einen ersten Schritt heute, einen zweiten morgen…und irgendwann lebst du dann vielleicht deine Träume!

Jaaaaa!!! Sei jeden Tag ein bisschen frecher und wilder…. Wunderbar bist du schon! ♥

Hast du große und kleine Träume, die du gerne leben würdest? Wünschst du dir öfter mehr Neues und Lebendigkeit im Leben? Was hält dich davon ab? Oder lebst du deine Träume schon? Wie bist du da hin gekommen? Ich würde mich sehr freuen wenn du deine Erfahrungen teilst 🙂

 

⇒ Lies auch: Mit 37 auf Weltreise? 5 Gründe für ein JA!

⇒ Oder hier, wie du deinen Traum von Fidschi mit kleinem Budget wahr machen kannst…

 

Please follow and like us:

One thought on “Sei wild und frech und wunderbar! Was es mit dir macht, wenn du vom Träumen ins Tun kommst…”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.